Portrait

Das Kunstmuseum St.Gallen

Das Kunstmuseum St.Gallen geniesst mit seinen attraktiven Wechselausstellungen zeitgenössischer und moderner Kunst internationale Ausstrahlung. Als Schatzkammer der Ostschweiz beherbergt das Museum eine reiche Sammlung von Gemälden und Skulpturen vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart, die ab dem 21. Januar 2017 erstmals auch in einer Dauerausstellung gezeigt wird.

Zusammen mit dem Theater und der Tonhalle bildet das Kunstmuseum St.Gallen das pulsierende Kulturzentrum der Stadt. Das 1877 von Johann Christoph Kunkler im neoklassizistischen Stil errichtete Gebäude lädt ein zum Flanieren durch die Kunst aus Vergangenheit und Gegenwart: Alt und Neu im Dialog ermöglichen ein abwechslungsreiches Kulturerlebnis, bei dem internationale Wechselausstellungen zu erleben sind oder Meisterwerke der Vergangenheit auf herausragende Vertreter zeitgenössischer Kunst treffen! Dank einer umfassenden Kunstvermittlung ist das Kunstmuseum St.Gallen ein attraktiver Ort der Begegnung mit Kunst von Gestern und Heute!

Die Kunstzone in der Lokremise, die zweite «Spielstätte» des Kunstmuseums, dient als Kulturlabor für zeitgenössische Kunst. Die unmittelbare Nachbarschaft zu Kinok und Tanz/Theater eröffnet faszinierende inhaltliche Synergien, der rohe Charakter des Innenraumes ermöglicht prozessorientierte Ausstellungen sowie «Artist-in-Residence»-Projekte.

Informationen zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sowie Anfahrtsmöglichkeiten und dem Lageplan des Museum finden Sie hier.

Die Stiftung Kunstmuseum St.Gallen

Träger des Kunstmuseums St.Gallen ist die öffentlich-rechtliche Stiftung Kunstmuseum St.Gallen. 2012 aus der Stiftung St.Galler Museen hervorgegangen, wird sie finanziell und ideell getragen von den drei Stiftern, der Stadt St.Gallen, der Ortsbürgergemeinde St.Gallen sowie dem Kunstverein St.Gallen. Darüber hinaus erhält sie regelmässige Zuschüsse des Kantons St.Gallen sowie von privater Seite.

Zweck der Stiftung ist die Pflege und der Ausbau der Kunstsammlung, die Realisierung attraktiver Ausstellungen sowie die Umsetzung einer zeitgenössischen Kunstvermittlung. Ein Statut sowie Leistungsvereinbarungen zwischen Stiftung, Stadt, Ortsbürgergemeinde, Kunstverein und Kanton St.Gallen bilden die Grundlage für die Strategie wie auch für die operativen Aufgaben des Kunstmuseums St.Gallen in den Bereichen Ausstellen, Sammeln, Forschen und Vermitteln.

Der Stiftungsrat ist zuständig für die strategische Ausrichtung des Museumsbetriebs und die Finanzen. Der Stiftungsrat besteht aus drei Delegierten des Kunstvereins und je zwei Delegierten der Ortsbürgergemeinde und der Stadt St.Gallen, wobei letztere durch ein Mitglied des Parlaments und eine Delegierte des Stadtrates vertreten wird.

Die Programmkommission des Kunstvereins dient als Fachkommission des Kunstmuseums und erarbeitet zusammen mit der Direktion die inhaltliche Programmatik des Hauses zuhanden des Stiftungsrats.

Hansruedi Voser, Präsident, Delegierter des Kunstvereins St.Gallen
Jens Nef, Vizepräsident, Delegierter der Ortsbürgergemeinde St.Gallen
Lorenz Bühler, Delegierter des Kunstvereins St.Gallen
Angela Hensch Wyss, Delegierte des Kunstvereins St.Gallen
Lisa Etter-Steinlin, Delegierte des Stadtrats St.Gallen
Corina Saxer-Stacher, Delegierte der Ortsbürgergemeinde St.Gallen
Kristin Schmidt, Delegierte des Stadtrats St.Gallen

 

 

Gaby Senn, Vorsitzende der Programmkommission
Roland Wäspe, Direktor Kunstmuseum
Lorenz Bühler, Präsident Kunstverein
Dr. Kristin Schmidt
Alex Hanimann
Charles Keller
Hansruedi Voser
Prof. Dr. Armin Wildermuth