Geta Brătescu

L'art c'est un jeu sérieux 

9. Juni bis 15. November 2020, Kunstmuseum

 

Geta Brătescu gilt heute als eine der wichtigsten Avantgardistinnen Osteuropas. In das Bewusstsein der westlichen Kunstwelt wurde sie jedoch erst 2017 durch die Biennale in Venedig gerückt. Das Kunstmuseum St.Gallen hat das Privileg, erstmals in der Schweiz eine umfassende Würdigung der Künstlerin zu zeigen. L’art c’est un jeu sérieux – der Titel der Ausstellung folgt einem Zitat Brătescus.

Die Ausstellung umfasst repräsentative Werkserien und gibt Einblick in über vier Jahrzehnte kreativen Schaffens. Im Zentrum stehen Collagen, Zeichnungen und Videos, deren Ausdrucksweise parallel zu den internationalen Avantgarden verläuft. Basierend auf dem Prinzip der Serie, dem des Aneinanderreihens und des Überlagerns formuliert Geta Brătescu in diesen Medien ihren einzigartigen Zugang zu zentralen Fragen der Abstraktion, dem politischen Potenzial des Bildes und der subjektiven Erfahrung von Erinnerung und Geschichte. Nicht zuletzt ist es die titelgebende differenziert-spielerische Farb- und Formensprache der Künstlerin, welche der Ausstellung ihre zeitlose Frische verleiht und so die Aktualität ihres Werks unterstreicht.

Die Ausstellung wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Kunstforeningen GL STRAND in Kopenhagen und dem Estate der Künstlerin konzipiert. Vertreten wird dieser durch die Ivan Gallery in Bukarest und die Galerie Hauser & Wirth. Vom 21. Januar bis zum 5. März 2021 wird sie in adaptierter Form in Kopenhagen zu sehen sein.

Kurator: Lorenz Wiederkehr

Die Künstlerin

Geta Brătescu (1926 - 2018)
Weitere Informationen zur Künstlerin finden Sie hier.
Die Kurzbiografie (PDF) können Sie hier herunterladen.

Die Ausstellung war ursprünglich für den Zeitraum 25. April bis 20. September 2020 geplant. Aufgrund der aktuellen Situation und der Schliessung der Museen waren wir wie viele Institutionen gezwungen, unsere Ausstellungen neu zu organisieren. Im Gespräch mit Kurator Lorenz Wiederkehr werfen wir einen Blick hinter die Kulissen: Was muss bei der Vorbereitung einer Ausstellung beachtet werden – vor allem in einer Ausnahmesituation wie dieser? Hier können Sie das Interview nachlesen (Webseite Kunstverein St.Gallen).

Impressionen